×
5% Rabatt dauerhaft auf ALLE Produkte

Melden Sie sich jetzt zum Newsletter von Nikolaus Nature an und sichern Sie sich Ihren exklusiven Rabatt von 5% auf jede Bestellung.

Let′s make the world a better place.®
% Outlet   |   Deutsch
Wunschliste
Mein Bereich
Warenkorb
Nikolaus Nature
Wunschliste
Mein Bereich
Warenkorb
human
Eisen: Allrounder für Immunsystem und Energieversorgung

Wir alle kennen Popeye, den Seefahrer, der dem Spinat und dem darin enthaltenen Eisen seine Muskelkraft verdankt. Ganz so einfach funktioniert es in der Praxis leider nicht. Mittlerweile weiß man, dass im Spinat gar nicht so viel Eisen enthalten ist. An der Tatsache, dass Eisen eines der wichtigsten Spurenelemente für den menschlichen Körper ist, besteht aber nach wie vor kein Zweifel. Wozu unser Körper Eisen braucht, woher er es in ausreichender Menge bekommt und wie man einem Eisenmangel am besten begegnet, erklären wir in diesem Blogbeitrag. 

 

Steckbrief: Eisen


Eisen ist ein essenzielles Spurenelement, was bedeutet, dass es lebensnotwendig ist und vom Körper nicht selbst produziert werden kann. Um ausreichend damit versorgt zu sein, muss man es regelmäßig und ausreichend mit der Nahrung zu sich nehmen. Der Großteil, ca. 60 %, des Eisens im Körper, ist im Hämoglobin – dem roten Blutfarbstoff – enthalten. Etwa 25 % sind als Ferritin – der Speicherform des Eisens – in Milz, Leber, Schleimhäuten und Knochenmark zu finden. 15 % sind an Enzyme und an Muskelprotein gebunden. 


Unterschiedliche Eisenwerte

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zweiwertigem Eisen (Häm-Eisen) und dreiwertigem Eisen (nicht-Häm-Eisen), welche beide in der Nahrung vorkommen. Das Häm-Eisen ist in tierischen Lebensmitteln zu finden und kann durch seine höhere Bioverfügbarkeit besser vom menschlichen Körper aufgenommen und verarbeitet werden. Pflanzliche Quellen enthalten dagegen das Nicht-Häm-Eisen. Dieses ist nicht so stark bioverfügbar und muss im Körper erst zur zweitwertigen, löslichen Form von Eisen umgebaut werden, bevor es weiter in den Blutkreislauf gelangt. 


Die täglichen Aufgaben von Eisen

Die drei Hauptaufgaben von Eisen sind: 

  • der Transport von Sauerstoff über den roten Blutfarbstoff hin zu den Zellen. Der Sauerstoff, der über die Lunge aufgenommen wird, wird mithilfe von Eisen an den roten Blutfarbstoff gebunden und über das Blut im ganzen Körper verteilt, wo es in den Zellen zur Energiegewinnung genutzt wird. Somit ist es für die Energiebereitstellung im Körper von zentraler Bedeutung.

  • die Bildung von Blut und Immunzellen sowie die Regulierung von zahlreichen Stoffwechselvorgängen.

  • die Erhaltung eines starken und robusten Immunsystems: Indem es beim Aufbau von Immunzellen beteiligt ist, stärkt es das Immunsystem und unterstützt bei der Abwehr von Infekten.
Diese Aufgaben haben noch sehr viele weitreichende Auswirkungen auf den gesamten Körper und seine Funktionen. So wird durch die Energieversorgung sichergestellt, dass das Gehirn seine volle Leistung erbringen kann – das gilt für Gedächtnis, Konzentration, Lernen sowie Problemlösung. Kinder sind aufgrund der Gehirnentwicklung daher umso mehr auf ausreichend Eisen angewiesen. Auch die Thermoregulation (Temperaturhaushalt) des Körpers wird durch das Eisen beeinflusst. 

 

Wer braucht wie viel?

Der Eisenbedarf hängt sehr stark von der Lebensphase, dem Alter, dem Geschlecht sowie den Lebensumständen ab und variiert daher von Mensch zu Mensch. Generell verliert man pro Tag etwa 1 mg Eisen über Stuhl, Urin und Schweiß; Sportler scheiden aufgrund des erhöhten Schwitzens sorgar noch mehr aus. Die D-A-CH Referenzwerte empfehlen für Erwachsene 15 mg Eisen pro Tag für Frauen und 10 mg Eisen pro Tag für Männer. Schwangere haben einen erhöhten Bedarf, deshalb sollten sie täglich rund 30 mg Eisen zu sich nehmen. Der Grund ist ganz einfach: Während der Schwangerschaft ist das Blutvolumen im Körper durch das Ungeborene erhöht. Da die empfohlene Tagesdosis in der Schwangerschaft über die Nahrung aber kaum erreichbar ist, sollte man eine ergänzende Eisengabe mit dem behandelnden Gynäkologen oder der Gynäkologin besprechen. Auch Stillende benötigen mehr – empfohlen werden für sie 20 mg pro Tag.

Für Kinder ist eine ausreichende Eisenversorgung besonders wichtig, da es im Wachstum zu Eisenengpässen im Körper kommen kann. Vor allem in den ersten Lebensjahren haben sie einen erhöhten Bedarf – wird er nicht ausreichend gedeckt, kann sich das negativ in Wachstums- und Gehirnentwicklungsstörungen äußern. 

Für Vegetarier, Veganer und Ausdauersportler gilt Eisen als potenziell kritischer Nährstoff, den man immer gut im Blick haben sollte. Mit der passenden Eisenergänzung in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung kann man eine optimale Eisenzufuhr sicherstellen. 


Eisenvorkommen in Lebensmitteln

Sowohl in tierischen als auch pflanzlichen Lebensmitteln ist Eisen enthalten. Wie zuvor beschrieben, handelt es sich jedoch um zwei unterschiedliche Formen von Eisen, je nachdem, ob es sich um tierische oder pflanzliche Produkte handelt. Obwohl das Eisen aus pflanzlichen Quellen nicht so gut verwertet werden kann, trägt es dennoch maßgeblich zur Deckung des täglichen Eisenbedarfs bei. Bei der Eisenversorgung spielen aber nicht nur der ausreichende Eisengehalt des Lebensmittels und die Zufuhr eine wichtige Rolle, sondern auch, wie gut es im Darm resorbiert werden kann. 

Bei den tierischen Lebensmitteln sind es die Leber von Schwein und Rind, Rind- und Schweinefleisch generell und Eier, die hohe Eisenmengen aufweisen. Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Pfifferlinge und Kürbiskerne sind pflanzliche Lebensmittel mit hohem Eisengehalt. 

 

Eisenaufnahmehemmer und -förderer

Obwohl zweiwertiges Eisen die bessere Bioverfügbarkeit aufweist, ist der tägliche Genuss von Fleisch aus gesundheitlichen und umwelttechnischen Gründen aber keine Lösung. Daher gibt es einige Tipps, die man bei der Ernährung beachten kann und die die Aufnahme von pflanzlichem Eisen im Körper fördern: 

  • die Kombination von pflanzlichen Lebensmitteln mit Fisch, Fleisch oder Geflügel erhöht die Aufnahme des Eisens im Körper insgesamt

  • Vitamin C sorgt dafür, dass dreiwertiges Eisen im Darm besser aufgenommen werden kann – das erreicht man ganz einfach durch ein Glas Orangensaft zur eisenreichen Mahlzeit oder man fügt dem Essen Vitamin-C-haltige Lebensmittel wie Paprika oder Brokkoli hinzu

    Einige Stoffe können die Resorption im Darm aber erschweren und hemmen:

  • Pflanzenbestandteile (Polyphenole), an die sich das Eisen bindet und dadurch nicht aufgenommen werden kann

  • Chlorogensäure aus Kaffee, daher sollte er nicht zusammen mit eisenhaltigem Essen zu sich genommen werden

  • bestimmte Medikamente wie Antazida, Kalzium aus Milchprodukten, Sojaeiweiß aus Sojaprodukten oder auch Oxalsäure wie zum Beispiel im Rhabarber

Die tatsächliche Eisenaufnahme liegt bei Mischkost bei ca. 5 % bis 10 % und bei etwa 5 % bei vegetarischer Ernährung. Außerdem ist der menschliche Körper, was die Eisenaufnahme anbelangt, anpassungsfähig: Wenn die Speicher leer sind, ist er imstande, deutlich mehr aus der Nahrung aufzunehmen.


Wann und wie entsteht ein Eisenmangel?

Es gibt bestimmte Phasen im Leben, in denen der Eisenbedarf erhöht ist. Dazu zählen Kinder im Wachstum, Schwangerschaft und Stillzeit. Ausdauersportler, die täglich überdurchschnittlich viel Eisen verlieren, haben einen dauerhaft höheren Eisenbedarf – genauso wie menstruierende Frauen. 

Zu einer Unterversorgung kann es durch Blutverluste kommen. Das kann im Rahmen einer Operation passieren, in seltenen Fällen über Blutungen im Magen-Darm-Bereich, aber auch durch starke Menstruationsblutungen. Daneben ist die häufigste Ursache eines Eisenmangels ganz einfach die unzureichende Zufuhr über die Nahrung. Speziell die vegetarische und vegane Kost kann mitunter sehr eisenarm sein, da sie gänzlich ohne Fleisch- bzw. tierische Produkte auskommt. 

Eisenmangelzustände können aber auch daher rühren, dass der Körper das Eisen nicht richtig im Darm aufnehmen kann. Das kann ausgelöst werden durch chronisch-entzündliche Darmerkrankungen oder chronischen Durchfall. Bestimmte Stoffe aus den Lebensmitteln oder Medikamente können ebenso dazu führen, dass die Eisenaufnahme verschlechtert ist und so einen Mangel begünstigen. 

Besteht der Verdacht auf einen Eisenmangel, kann dies ganz einfach in Form einer Blutanalyse festgestellt werden – diese wird in der Regel im Rahmen der jährlichen Vorsorgeuntersuchung durchgeführt. Kontrolliert wird die Eisenkonzentration im Blutserum – dabei werden sowohl der Transferrin- als auch der Ferritin-Wert gemessen. 

 

Wie macht sich ein Eisenmangel erkennbar?

Je nachdem, wie weit der Mangel bereits fortgeschritten ist, spricht man von verschiedenen Stadien. In der ersten Phase sind die Eisenreserven erschöpft, wodurch Gesundheit und Körperfunktionen noch nicht beeinträchtigt werden. Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Blässe können die ersten Anzeichen in dieser Phase sein. In der zweiten Stufe – dem funktionellen Mangel – ist bereits zu wenig Eisen im Körper vorhanden, um ausreichend roten Blutfarbstoff zu bilden. Dies äußerst sich unter anderem durch Schwierigkeiten im Körpertemperaturhaushalt, höhere Infektanfälligkeit, fehlenden Antrieb, Haut- und Schleimhauterkrankungen, brüchige Nägel, Störungen des Haar- und Nagelwachstums sowie bei Kindern in Form von Wachstumsstörungen. In Europa sind zwischen 5 % und 10 % der Menschen von Eisenmangel betroffen, bei menstruierenden Frauen sind es sogar um die 20 %. 

Ein lang andauernder Eisenmangel kann schließlich in eine Eisenmangelanämie (Blutarmut) übergehen. Hier sind meist starke kognitive und physische Leistungseinbußen bemerkbar, weil nicht mehr ausreichend Sauerstoff in die Zellen transportiert wird. Die Eisenmangelanämie ist die häufigste, ernährungsbedingte Mangelerkrankung weltweit. 

 

Diagnose Eisenmangel – was tun?

Je nach Ausprägung des Eisenmangels gibt es verschiedene Strategien, wie man ihn ausgleichen und entgegenwirken kann. Einerseits kann man mit gezielter Ernährung dafür sorgen, dass vermehrt Eisen aufgenommen wird, um die tägliche Ration Eisen damit sicherzustellen. Sind allerdings auch die Eisenspeicher geleert, braucht es mehr, als nur eine Ernährungsstrategie. Gut geeignet sind Eisen-Nahrungsergänzungen, die man in solchen Phasen einnehmen und die Reserven wieder auffüllen kann. Diese gibt es sowohl in wasserlöslicher Pulver- als auch in Kapselform. Der Vorteil von Kapseln ist, dass diese keinen metallischen Geschmack im Mund verursachen, was von vielen Menschen als unangenehm empfunden wird. Weiters werden von Ärzten auch Eiseninfusionen angeboten und verabreicht, die eine noch höhere Resorption ermöglichen – allerdings sind diese Infusionen meist sehr kostenintensiv. Generell stellen Eisenpräparate eine sehr gute Möglichkeit dar, wie man die Aufnahme aus einer ausgewogenen Ernährung ideal ergänzt. Allerdings sollte man dies vorab mit einem Arzt bzw. einer Ärztin besprechen und nicht auf Verdacht supplementieren. 

 

Auf die richtige Balance kommt es an

Mehr ist nicht immer besser – das gilt auch für Eisen. Warum man es nicht „blind“ supplementieren sollte, ist das Risiko einer Überdosierung. Sie kommt tatsächlich sehr selten vor, geht dann aber im Akutfall mit Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen oder mit Blutungen im Verdauungstrakt einher. Besteht die Überdosierung über einen längeren Zeitraum, kann auch das Risiko für koronare Herzerkrankungen wie Arteriosklerose und Herzinfarkt steigen. Überschüssiges Eisen kann sich auch unkontrolliert in Organen wie Leber, Herzmuskel, Bauchspeicheldrüse und -schilddrüse oder in den Gelenken ablagern und negative Auswirkungen haben. 

Schließlich gibt es auch die angeborene Eisenspeicherkrankheit (Hämatochrose) – ein meist angeborener genetischer Defekt, bei dem der Körper mehr Eisen aufnimmt, als er tatsächlich braucht. Dieses lagert sich in Körper ab und kann zu Schäden an Leber, Bauchspeicheldrüse und Herz führen – vor allem dann, wenn die Erkrankung unbehandelt bleibt.
Produktempfehlungen:
NN Eisen II Kapseln
Eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Eisen macht den entscheidenden Unterschied. Tatsächlich ist das Spurenelement in mehr als 150 Körperfunktionen involviert. Da ist es nicht verwunderlich, wenn eine Unterversorgung mit Eisen sich auf so vielen verschiedenen Arten äußern kann. NN Eisen II Kapseln beugen einem Mangel vor und sorgen dafür, dass der Organismus rund läuft.
Zum Produkt
NN Eisen vegan
Eisen ist ein echter Allrounder im Körper. Schwangere und stillende Frauen und Leistungssportler haben einen erhöhten Eisenbedarf, aber auch Vegetarier und Veganer sollten auf ihren Eisenhaushalt achten und diesen regelmäßig überprüfen. Mit den veganen Eisen Kapseln von Nikolaus Nature kann einer Unterversorgung entgegengesteuert werden.
Zum Produkt
Nächste Artikel
human
Die Grundlagen der basischen Ernährung
Wer sich zum Thema gesunde Ernährung informiert, stößt zwangsläufig auf die basische Ernährung bzw. das Basenfasten. Eine basenüberschüssige Ernährung bietet viele Vorteile für den Organismus und den gesamten Körper, weil sie einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt anstrebt. Wieso diese Balance so wichtig ist und worauf man bei der basischen Ernährung achten sollte sowie 5 hilfreiche Tipps zur Ernährung erfährst du in diesem Blogbeitrag.
animal
Parasiten und die Folgen für den Hund
Parasiten beim Haustier bzw. Hund sind nicht nur lästig, sondern sie bringen auch diverse Gefahren mit sich – sowohl für den Hund als auch für den Menschen. So sind sie beispielsweise gefährliche Krankheitsüberträger oder können Infektionen im Organismus auslösen. Und ein Befall passiert meist schnell und unbemerkt für den Hundehalter. Wie man sich die Lästlinge am besten vom Leib hält, ohne auf chemische Präparate zurückgreifen zu müssen und welche Maßnahmen man noch im Kampf gegen Parasiten aller Art ergreifen kann, erklären wir in diesem Blogbeitrag.
animal
Erfolgsgeschichten aus der Tierheilpraxis
Ich möchte einmal aus der Praxis plaudern – aus der Tierheilpraxis. Seit nunmehr 23 Jahren arbeite ich als Tierheilpraktikerin in mobiler Praxis für Pferde und Hunde.
human
Vitamin B12 und seine Relevanz für den Körper
Vitamin B12 ist ein essenzielles Vitamin der B-Gruppe und hat vielfältige Aufgaben im menschlichen Organismus. Ist dauerhaft zu wenig davon im Körper vorhanden, kann die Gesundheit langfristig nicht mehr aufrechterhalten werden. Wie man Vitamin B12 am besten aufnimmt, wie sich ein Mangel äußert und ob wirklich nur vegan lebende Menschen an einer Unterversorgung mit Vitamin B12 leiden, beantworten wir in diesem Blogbeitrag.
human
Coenzym Q10 – mehr als nur ein Anti-Aging Mittel
Coenzym Q10 kennt man für gewöhnlich aus der Kosmetik. Hier soll es der Hautalterung entgegenwirken, Falten minimieren und jugendliche, strahlende Haut erhalten. Es kann aber noch so viel mehr: Coenzym Q10 spielt eine essenzielle Rolle für die Energiebereitstellung im Körper, für das Immunsystem sowie für die allgemeine Gesundheit. Alles zum Coenzym Q10 und wann, warum und für wen eine zusätzliche Zufuhr sinnvoll ist, erklären wir in diesem Blogbeitrag.
animal
Schutz für unsere Haustiere – von innen und außen
Bei uns ist nicht nur am 4. Oktober Welttierschutztag, sondern an jedem einzelnen Tag im Jahr. Neben Fürsorge, Kuscheleinheiten, hochwertigem Futter und ausreichend Bewegung gibt es die Möglichkeit, mit Nahrungsergänzungen den Organismus von Haustieren von innen schützen und unterstützen kann. Aber wie sinnvoll sind Nährstoff-Präparate für Haustiere eigentlich? Welche sind für Hund, Katze, Kaninchen oder Hamster geeignet und lohnen sie sich wirklich? In diesem Blog geben wir Antworten auf diese Fragen.
animal
Gesunde Gelenke beim Hund
Ein gesunder Bewegungsapparat ist die Basis für die Lebensqualität und die Freude an der Bewegung des Hundes. Dieser ist ein hochkomplexes System aus Knochen, Gelenken, Muskeln, Knorpeln, Sehnen und Bändern, die im Idealfall wie geschmiert zusammen agieren. Leider sind Erkrankungen des Bewegungsapparates aber keine Seltenheit in Tierarztpraxen. Welche Ursachen unterschiedliche Gelenkserkrankungen haben, wie man diesen vorbeugen kann und welche Nährstoffe gezielt den muskuloskelettalen Komplex des Hundes unterstützen, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.
human
Vitamin D: das Sonnen- und Knochenvitamin
Vitamin D ist weitläufig bekannt als Sonnen- oder sogenanntes Knochenvitamin. Immer wieder hört man Empfehlungen oder Pseudowahrheiten über diesen Nährstoff, aber was davon stimmt denn nun wirklich? Tatsächlich ist es eines der Vitamine, dessen Mangel weltweit verbreitet auftritt. Wofür Vitamin D genau im Körper verantwortlich ist, wer zur Risikogruppe für einen Mangel zählt und wie gut die Aufnahme über Sonne, Nahrung und Supplements funktioniert, erklären wir in diesem Blogbeitrag
animal
Welttierschutztag
Am 4. Oktober ist Welttierschutztag - Bei Nikolaus Nature an 365 Tagen im Jahr
„Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück. Sie werden durch dieselben Gemütsbewegungen betroffen wie wir.“ Charles Darwin
human
Long Covid
Eine Erkrankung mit SARS-CoV-2 (das Pandemie-Coronavirus) möchte man tunlichst vermeiden. Sowohl die Akutphase, die mitunter im Spital und mit schwerem Verlauf enden kann, als auch die Folgen dessen, sind keine Kleinigkeit. Auch wenn die Akutphase glimpflich verläuft, bedeutet das nicht, dass man gegen die langfristigen Probleme vom so genannten „Long-COVID“ gefeit ist.
animal
Frühjahr: Die „Blütezeit“ für Parasiten
Zecken lieben milde, frühlinghafte Temperaturen. Genau deshalb sind die Zecken auf vom Frühling bis in den Herbst hinein „aktiv“ und werden immer wieder zu einer Gefahr für Hund und Halter. Wenn die Zecke sich einmal beim Hund festgesaugt hat, nimmt sie sich einige Tage Zeit bevor sie sich ablöst...
animal
Was hilft am besten gegen Flöhe beim Hund?
Die Frühlingszeit mit vielen Lästlingen und Flöhen, welche Hunde oft stören sind immer ein großes Problem. Wir wissen, wie man sie los wird.
human
Verestertes Vitamin C: Warum ist es das beste?
Reines Vitamin C, also die Ascorbinsäure, ist zwar für den Menschen lebensnotwendig. Sie muss aber mit der Nahrung aufgenommen werden. Für die Supplementation ist sie aber aus mehreren Gründen nicht ganz optimal.
human
Warum ist psychische Gesundheit so wichtig?
Eine gesunde Psyche hilft uns dabei stressige Situationen zu überwinden, im Alltag nicht nervös zu sein und ist auch für unsere physische Gesundheit wichtig.
animal
Die Hepaguard-Kur für den Hund
Die Kur für den Hund - mit dem premium-Produkt NN Hepaguard von Nikolaus Nature.
human
Stress adé - wie es zu Stress kommt und wie man ihn reduzieren kann
Stress lass nach! Neurotransmitter sind Botenstoffe, die eine Vermittlerrolle zwischen unseren Nervenzellen einnehmen, damit diese schnell miteinander kommunizieren können.
human
Schwarzkümmelöl und Ling Zhi für Lunge und Bronchien
Schwarzkümmelöl besitzt eine Reihe an bioaktiven Stoffen wie z.B. Alpha-Hederin und Thymoquinon. Beide Stoffe unterstützen die Leber und das Immunsystem maßgeblich.
human
NAC (N-Acetyl-Cystein) für Lunge und Leber
NAC - die exzellente Unterstützung für die Lunge und die Leber, hat eine sehr wichtige Funktion für den menschlichen Körper.
human
Bekannte Qualität mit neuem Namen: Aus Orthomedic und Orthovet wurde Nikolaus Nature
Viele von euch haben bereits bemerkt, dass seit März 2020 der Name „Nikolaus Nature“ auftaucht. Was ist „Nikolaus Nature“?
human
Co2-neutral: Gemeinsam sind wir Klimaschutz
Um unser Werteversprechen „BEKENNTNIS ZUR NATUR“ zu stärken, dürfen wir euch voller Stolz mitteilen, dass wir nun ein CO2-neutrales Unternehmen sind.
human
Lunge unterstützen mit Ling Zhi und Schwarzkümmel
Das Zusammenspiel der Lunge und ihr Mikrobiom - mit Vertretern aus der Natur (Ling-Zhi und Schwarzkümmel).
human
Resilienz in Corona-Zeiten
In Zeiten erhöhter und lange andauernder Stressbelastung wie in der aktuellen Coronapandemie ist es wichtig und sinnvoll, auf eine starke psychomentale Widerstandskraft (=Resilienz) zu achten.
human
Zahngesundheit
In Zeiten in denen unser Immunsystem durch äußere wie auch innere Einflüsse, immer mehr belastet wird, gilt es unseren Körper, und in unserem Bereich, speziell die Zähne, das Zahnfleisch und den Kieferknochen bei der Bewältigung dieser Stressfaktoren, zu entlasten und zu stärken.
human
Zink – Ein Element für Körper und Seele
Zink ist ein Spurenelement, welches unterschiedlichste Funktionen im Körper hat. Eine der wohl bekanntesten Funktionen von Zink ist der für das Immunsystem. Zink ist auch ein Cofaktor für viele Enzyme.
human
Wofür brauche ich Nahrungsergänzungsmittel?
Nahrungsergänzung kann dabei helfen Mängel auszugleichen und deinen Körper zusätzlich zu stärken.
human
Schnupfen adé – diese Stoffe sind nützlich
Mit der kalten Jahreszeit kommt auch häufig die erste Erkältung. Der lästige Schnupfen ist in den meisten Fällen harmlos, aber gut fühlen wir uns dabei trotzdem nicht und die alltäglichen Aufgaben zu erledigen fällt hier leicht zur Last.
human
Aktive Stressbewältigung bei hohen Temperaturen und Hitze!
Hitze verursacht erhöhten Stress. Das ist allgemein bekannt. Sie belastet den Körper, man schwitzt und viele von uns sind dadurch genervt.
human
Was mache ich bei Allergien in Sommermonaten, wie gehe ich damit um?
Zwar gibt es eine Reihe an schulmedizinischen Mitteln gegen die Symptome von Allergien, aber diese haben meistens eine Reihe an starken Nebenwirkungen.
human
Stressbewältigung an heißen Tagen
Vorweg – die heißen Tage sind tatsächlich im Sinne von hohen Temperaturen gemeint. Grundsätzlich gibt es in Mitteleuropa im Sommer immer auch Wochen mit sommerlich-heißem Wetter.
human
Warum benötige ich Mikronährstoffe auch im Sommer?
Die Sommermonate verleiten gerne dazu, zu glauben, dass die Gesundheit mit Leichtigkeit mit allem fertig wird und Supplementation in diesen Monaten eher sinnfrei ist. Doch weit gefehlt!
human
Corvital positive Effekte
Nach dem ich jetzt Corvital seit einige Zeit in meiner Praxis verordne, berichten mir die Patienten von vielfältigen positiven Effekten.
© 2023 Nikolaus-Nature.com
Alle Preise in EURO inkl. gesetzlicher Steuer und zzgl. Versandkosten. Bildrechte: Adobe Stock, Nikolaus-Nature.com
Onlineshop von web2future.at Shoplösungen